Start / Aktuelles / Smarthome im Kinderzimmer

Smarthome im Kinderzimmer

Smarthome im KinderzimmerSmart Home im Baby und Kinderzimmer. Welche Möglichkeiten gibt es?

Das „smarte Kinderzimmer“ ist ein Trend, der immer beliebter wird. Eltern können das Baby- oder Kinderbett beispielsweise mit speziellen Sensormatten ausrüsten. Mit dieser Schutzmaßnahme können sie den Schlaf und die Atmung des Babys überwachen. Auf Fachseiten wie www.smart-dahoam.de, www.your-smarthome.com oder www.smart-wohnen.de gibt es ausführliche Berichte. Das Wichtigste ist in dieser Übersicht zusammengefasst.

Möglichkeiten und Preise von Smart Home Geräten

Möglichkeit 1: Sicherheit via Videoüberwachung

Die klassischen Funktionen eines Babyfons mit moderner Technik verbinden. Diese Videokameras übertragen nicht nur Töne, sondern auch Bilder in Echtzeit.

Vorteil: Meist via App vom Smartphone zu bedienen. Auch außer Haus.
Amazonpreis: 40-100 EUR Preiskategorie: niedrig bis mittel

Möglichkeit 2: Der „smarte“ Thermostat

Energie sparen und eine angenehme Raumtemperatur sind das Konzept des smarten Thermostaten. Kleine, kabellose Temperatursensoren können im Baby- oder Kinderzimmer angebracht werden.

Vorteil: Eigenständige Übermittlung und Regulierung der Raumtemperatur durch Thermostaten.
Amazonpreis: 40-70 EUR Preiskategorie: niedrig

Möglichkeit 3: Kontaktsensoren

Wird das Kind mobiler, kann man auf „smarte“ Hilfsmittel zurückgreifen. Kontaktsensoren lassen sich leicht überall dort anbringen wo sie benötigt werden. An Haus- und Gartentür, oder an Schränke und Schubladen. Zu den neuen allerdings effektiven Smarthomegeräten gehört diese Errungenschaft.

Vorteil: Akustisches Signal beim Öffnen.
Amazonpreis: 15-50 EUR Preiskategorie: niedrig bis mittel

Möglichkeit 4: Bewegungsmelder

Damit die Kleinen im Dunkeln nicht stolpern, wenn sie beispielsweise auf Toilette müssen, lassen sich Bewegungsmelder einsetzen.

Vorteil: Automatisches Ein- und Ausschalten.
Amazonpreis: 10-20 EUR Preiskategorie: niedrig

Ob es in Zukunft tatsächlich babysittende Roboter gibt? Wer weiß. Es gibt aber schon jetzt welche zu kaufen, die sogar Gute-Nacht-Musik abspielen und als Videokamera funktionieren. Kindgerechtes Leuchten und Blinken inklusive. Ob die Smart Home Technik wirklich erleichternd, oder doch er stressfördernd wirkt, muss jeder selbst entscheiden.

Weitere interessante Beiträge zum Thema Smart Home: https://de.wikipedia.org/wiki/Smart_Home

schau mal hier

Babyphone mit Kamera 2017

Rückblick auf das Jahr 2017, Ausblick auf das Jahr 2018

Rückblick auf das Jahr 2017, Ausblick auf das Jahr 2018 In diesem Beitrag, wollen wir …